Valentinsgottesdienste im Bistum Augsburg

P1040754

Rote Rosen und Herzen – wie der Tannenbaum zu Weihnachten gehören diese beiden Symbole zum Valentinstag am 14. Februar. Warum aber der Heilige Valentin zum Patron aller glücklich Verliebten erhoben wurde, lässt sich historisch nicht mehr ganz sauber klären.

Das Gedenken des Tages gilt vermutlich dem Valentin, der im dritten Jahrhundert als Bischof von Terni in Umbrien wirkte und um das Jahr 268 in Rom als Märtyrer starb. Wieso der Valentinstag der Tag der Verliebten ist, geht aus den alten Legenden nicht genau hervor. Aber: In vielen Städten Mittelitaliens wurde der heilige Valentin schon im Altertum verehrt. Im Mittelalter zählte er sogar zu den volkstümlichsten Heiligen der Kirche – vergleichbar mit dem heiligen Nikolaus und dem heiligen Martin. Im späten Mittelalter war es Brauch, dass junge Paare am Valentinstag durch das Los „füreinander bestimmt“ wurden. Nach gegenseitigem Austausch von Geschenken blieben sie ein Jahr verlobt, ehe sie heiraten durften.

In vielen Ländern wird Valentin als Patron der Liebenden und Heiliger der Zärtlichkeit verehrt. Seit mehr als 500 Jahren erwählen Frauen und Männer in England und Schottland am Valentinstag einen „Valentin“ oder eine „Valentine“.

In Deutschland hält vor allem die floristische Branche den Tag in Ehren – aber auch die Kirchen entdecken den Heiligen Valentin neu und bieten vielerorts spezielle Gottesdienste für Paare und Liebende an, die in manchen Kirchen schon einen festen Platz im Jahresablauf haben.

Die Ehe- und Familienseelsorge hat Informationen über Valentinsgottesdienste im ganzen Bistum Augsburg unter der Internetadresse valentinsgottesdienste.de gesammelt und lädt Paare, Verliebte, Verbandelte, Verlobte, Langverheirate und auch Familien ein, diese besonders liebevoll gestalteten Segnungsgottesdienste zu besuchen. Bestimmt wird auch in Ihrer Nähe eine solche Feier angeboten!

Suche
X