Datenverarbeitung des Bistums Augsburg, Hauptabteilung II, Ehe-und Familienseelsorge am Kappelberg 1, 86150 Augsburg im Rahmen der Vertragserfüllung

 Wir möchten Sie über unseren Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten informieren. Für die Kath. Kirche in der Bunderepublik Deutschland geltend entsprechend § 91 DSGVO nicht die Vorgaben der DSGVO sondern diejenigen des Gesetzes über den kirchlichen Datenschutz (KDG). Um unsere Informationspflichten nach den §§ 14 ff. des Kirchlichen Datenschutzgesetzes (KDG) zu erfüllen, stellen wir Ihnen nachfolgend gerne unsere Informationen zum Datenschutz dar:

 

Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich? Unser Datenschutzbeauftragter
Verantwortlicher im Sinne des Datenschutzrecht ist die
Diözese Augsburg
Körperschaft des öffentlichen Rechts
vertreten durch den Generalvikar Msgr. Harald Heinrich
Fronhof 4, 86152 AugsburgAnsprechpartner:

Fachbereichsleiter Christian Öxler
Telefon: 0821-3166 2421
Fax: 0821-3166 2429
E-Mail: efs@bistum-augsburg.de

Wir haben einen betrieblichen Datenschutz-beauftragten benannt. Sie erreichen diesen unter folgenden Kontaktmöglichkeiten:

 

Bischöfliches Ordinariat Augsburg
Fachbereich Datenschutz
Fronhof 4
86152 Augsburg
Telefon: 0821 / 3166 – 8383
E-Mail: datenschutz@bistum-augsburg.de

 

Welche Daten von Ihnen werden von uns verarbeitet? Und zu welchen Zwecken?

Wenn wir Daten von Ihnen erhalten haben, verarbeiten wir diese grundsätzlich nur für die Zwecke, für die wir sie erhalten oder erhoben haben. Eine Datenverarbeitung zu anderen Zwecken kommt nur dann in Betracht, wenn hierzu erforderliche rechtliche Vorgaben gemäß § 6 Abs. 4 KDG vorliegen. Etwaige Informationspflichten nach § 15 Abs. 3 KDG und § 16 Abs. 4 KDG werden wir in diesen Fällen selbstverständlich beachten.

 

Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert das? 

Gemäß § 6 I c) KDG sind wir berechtig die personenbezogenen Daten der Vertragspartei zu verarbeiten, sofern dies zur Erfüllung des Vertrages erforderlich ist. Ferner werden gemäß § 6 I a) KDG diejenigen Daten erhoben, die aus steuerrechtlichen Gründen erforderlich sind.

 

Wie lange werden die Daten gespeichert?

Wir speichern die Daten nur solange, wie dies für den jeweiligen Zweck erforderlich ist.

Soweit gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen – z.B. im Kirchenrecht, im Steuerrecht oder nach unserer Archivordnung – werden die betreffenden personenbezogenen Daten für die Dauer der Aufbewahrungspflicht bzw. der in diesen Vorschriften vorgesehenen Zeiträume gespeichert. Insbesondere sind steuerrelevante Daten gem. §§ 257 HGB, §140 AO zehn Jahre aufzubewahren. Nach Ablauf der Aufbewahrungspflicht wird geprüft, ob eine weitere Erforderlichkeit für die Verarbeitung vorliegt. Liegt eine Erforderlichkeit nicht mehr vor, werden die Daten gelöscht.

 

An welche Empfänger werden die Daten weitergegeben?

Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte findet grundsätzlich nur statt, wenn dies für die Durchführung des Vorganges mit Ihnen erforderlich ist, die Weitergabe auf Basis einer Interessenabwägung i.S.d. § 6 Abs. 1 lit. g) KDG zulässig ist, wir rechtlich zu der Weitergabe verpflichtet sind oder Sie eine Einwilligung erteilt haben.

 

Ihre Rechte als „Betroffene/r“

Ihre Rechte als „Betroffene/r“ finden sie unter:
www.bistum-augsburg.de/Betroffenenrechte

Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, steht Ihnen unser betrieblicher Datenschutzbeauftragter Diözese Augsburg, Fachbereich Datenschutz, Fronhof 4,86152 Augsburg, Telefon: 0821/3166 – 8380/8383, datenschutz@bistum-augsburg.de selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Das für uns geltende KDG finden Sie auf der Website der Diözese Augsburg unter https://bistum-augsburg.de/Impressum

Hauptabteilung II Seelsorge, Ehe- und Familienseelsorge

 

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche
X